Foto
 

Interview

Sängerin und Songwriterin Katharina Franck über ihre Motivation in Rostock zu sein, Nazis, Demos und Jugendarbeit. mehr

Presse

"Rechtsweg ausgeschlossen" ist die Wahlbeteiligungskampagne der DGB-Jugend zur Landtagswahl am 17. September 2006. Sie soll Jugendliche ermutigen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und gleichzeitig rechtsextremistischen Parteien eine Absage zu erteilen.

Die Kampagne umfasst drei Teile. Den Auftakt bildete die Aktion "Rostock bleibt bunt", die in Tradition der erfolgreichen Schweriner JOB PARADE am 1. Mai in der Hansestadt stattfand. Darüber hinaus organisiert die DGB-Jugend eine mehrwöchige Berufsschultour, die durch Schulhofaktionen und Projekttage für Demokratie und Mitbestimmung werben will. Im Mittelpunkt der Projekttage stehen die Situation junger Auszubildender und Fragen, die sich mit dem Beginn des Arbeitslebens ergeben. Die verschiedenen Aktionen sollen Berufsschüler und Lehrlinge zur demokratischen Mitgestaltung ihres direkten Umfelds motivieren. Dritte Stütze der Kampagne wird der Auftritt der norddeutschen Gewerkschaftsjugend während des Jugendevents Prora 06 sein.

Viele Vorhaben also, aus denen sich sicher eine Menge Fragen ergeben. Sie haben Interviewwünsche, brauchen weitere Informationen oder benötigen Material? Dann helfen wir Ihnen gern weiter.

Bitte richten Sie Presseanfragen an:

DGB Abteilung Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Alfons Grundheber-Pilgram
Pressesprecher
Tel. 040 / 28 58 206
Fax 040 / 28 58 299
eMail: alfons.grundheber-pilgram@dgb.de

   

zurück

 
Foto
Foto
Foto