Foto
 

Interview

Madsen über kein Bock auf Nazis, die Tricks der NPD und Rockmusik. mehr

Klare Botschaft, klasse Party: Das war Laut gegen Rechts 2007

Klares Wetter, klare Botschaft, klasse Party: Bei Laut gegen Rechts 2007 zeigten am 1. Mai in Schwerin 15.000 Menschen Gesicht und Stimme gegen braune Umtriebe. "Nazis sind in MV nicht willkommen" - das war die Kernaussage des bunten Festes. Unterstützt wurde sie von zahlreichen Künstlern: Samy Deluxe und Revolverheld, Pyranja, stotco und Trümmerfeld, die Mitsnakker, Dry, die 5 Kleinen Jägermeister und die Rockhouse Brothers brachten von 12 Uhr bis in die Abendstunden das Publikum in Bewegung. Am Ende war es ein mehr als neunstündiger Musikmarathon, der mit dem Auftritt der Band "Revolverheld" einen bejubelten Höhepunkt fand.

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider forderte jeden einzelnen auf, sich offen gegen Rechtsextremismus zu positionieren. Erklärtes Ziel: Nach Ende der Legislaturperiode soll die NPD wieder aus dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern verschwunden sein, da waren sich Präsidentin und Publikum einig.

Die DGB-Jugend als Veranstalter von Laut gegen Rechts will auf jeden Fall auch in Zukunft für ein multikulturelles MeckPomm trommeln. Mit dem Festival am 1. Mai zeigten die jungen Gewerkschafter, dass dabei ein breites gesellschaftliches Bündnis hinter ihnen steht. Neben dem Trägerkreis, bestehend aus bundesweit engagierten Stiftungen, unterstützten das Land Mecklenburg-Vorpommern, verschiedene Verbände und Vereine und Firmen die Großaktion. Und nicht zuletzt zeigte sich auch, dass Protest keine Frage des Alters ist: Laut gegen Rechts 2007 vereinte junge und ältere Menschen, oftmals sogar ganze Familien, zu einem großen und friedlichen Volksfest auf der Schweriner Marstall-Halbinsel.

Bildergalerie zum Konzert

   

zurück

 
Laut gegen Rechts